Hauptmenü
header1.jpg

Spielbericht Damen II vom 12.12.2015

TuS Baerl 2  -  TV Sevelen 3

Das erste Spiel der Rückrunde und gleichzeitig das letzte Spiel in 2015 ging gegen den TV Sevelen 3, den Tabellen Dritten. Dazu mussten wir bis nach Goch fahren.

Da das erste Spiel verlegt worden war konnten wir schon um 15.00 Uhr beginnen.

Da Janina ( Klausurstress ), Bianca ( verletzt ) und Ines ( kurzfristig erkrankt ) fehlten, standen folgende Spielerinnen zur Verfügung:

Zuspielerinnen: Melissa Nowak, Allyssa Hübner
Mitte: Jana Bräunling, Debbie Lachmann und Imke Schlothauer
Außen: Milli Mockenhaupt, Anita Boshnjaku und Dana Michel
Libera: Anka Ganz

Im ersten Satz kamen Melissa und Allyssa, Debbie und Jana, Milli und Anita zum Einsatz.  Es begann wie erhofft mit einer souveränen Leistung. Gute Angaben, sichere Annahme und geordneter Spielaufbau sorgte schnell für eine Führung.

Angabenserien von Anita und dann Allyssa sorgten dann für ein schnelles Ende zum 25 : 8.

Im zweiten Satz bekam dann Dana ihre Chance, sie kam für Anita auf der Außenposition. Doch auf einmal ein komplett anderes Bild: Bei Sevelen kamen auf einmal die Aufschläge und unsere Mannschaft zeigte ungewohnte Unsicherheiten in der Annahme. So blieb es spannend, der Aufschlag wechselte fast ständig bis zum Spielstand von 15 : 12. Immer wieder gab es bei unseren Mädels Annahmeprobleme und Missverständnisse. Dann gelang Allyssa eine kleine Serie und wir konnten auf

19 : 12 erhöhen. Durch sichere Angaben von Debbie und Milli konnten wir den Satz am Ende dann doch sicher mit 25 : 18 gewinnen.

Im dritten Satz kam dann Anita zurück und für die kränkelnde Debbie übernahm Imke die Position der Mittelblockerin. In der Pause hatte es deutliche Worte zu der nicht ganz konzentrierten Leistung im zweiten Satz gegeben. Und das fruchtete. Nach noch holprigem Start brachte Melissa die Mannschaft durch hervorragende Angaben dann zu einem sicheren Vorsprung von 17 : 8. Auch durch eine Auszeit des Gegners ließ sie sich nicht aus dem Rhythmus bringen. In dieser Phase agierten wir auch am Netz ganz konzentriert und kamen zu schön heraus gespielten Punkten durch Jana und Anita. Auch die Annahme um Libera Anka agierte jetzt wieder sicherer. Dann schlich sich unverständlicher Weise wieder der Schlendrian ein wie im zweiten Satz und Sevelen kam noch zu einigen Punkten bis dann Milli mit ihrer Angabe den Schlusspunkt zum 25 : 16 setzte.

Eine nicht immer souveräne Leistung aber Aufgabe erfüllt. Es geht mit 21 : 0 Punkten in die Weihnachtspause, das kann sich doch sehen lassen. So ließen es die Mädels am Abend bei der Weihnachtsfeier der Volleyballabteilung auch richtig knallen.

Franz Jaskolski